Kartoffel-Tomaten-Matsch

Das perfekte günstige Essen, welches aus einer Resteverwertung entstanden ist und – das war sehr überraschend für mich – sogar gut schmeckt!

Da mir kein lustiger* Text einfällt und ich auch keine Ahnung davon habe, warum die verwendeten Zutaten jetzt so super gut für den Körper sind (Was ist in Kartoffeln drin? Vitamine? Kohlenhydrate? I don’t know and I don’t care, I’m just a hungry person, don’t judge me ya fuckin’ idiot! Can’t you just eat like normal people do? Why does everything have to be some healthy hipster “I take care of my body”-shit?), komme ich jetzt ohne Umschweife oder lange Einleitung zum Punkt. Und nicht zum Komma. Höhö, Komma klar. Harrrr. In meinem Kopf war das lustiger.

Für den, sehr ansprechend klingenden, Kartoffel-Tomaten-Matsch braucht ihr:

  • 500g Kartoffeln
  • Irgendwie, keine Ahnung, vielleicht 200g Tomaten, oder so? Seh ich aus, als würde ich irgendwas wiegen? Ich hab nichtmal ‘ne Lebensmittelwaage! Ich schätz das einfach ab! Denn ich… bin ja… Meisterkoch! Haha! Ihr Loser!
  • Zwei Esslöffel Creme Fraiche (Oder Creme Leicht, man muss ja auf seine Linie achten, nä! Diese Speckrollen wollen genährt sein! *schwabbel*)

Das alles zusammen kostet ungefähr irgendwie vielleicht 5€ oder so. Aber halt so die Packungen. Man benutzt ja nicht alles davon, ihr Idioten.

Zubereitung:

  • So. Ihr geht jetzt hin und schmeißt die Kartoffeln ungeschält oder geschält, was ihr halt lieber mögt, in kochendes Wasser. Wie lange müsst ihr halt wissen. Ich kann auch nicht alles für euch machen.**
  • Wenn die Kartoffeln gekocht sind, lasst ihr sie abkühlen. (Ich lasse sie eigentlich nie abküheln, sondern packe sie unter kaltes Wasser und dann passt das schon. Mei-ster-koch!) Dann legt ihr eine heiße Platte auf.
  • Stellt nun den Herd an und erhitzt eine Pfanne mit ein bisschen Öl. Oh, ihr braucht Öl. Hab ich ganz vergessen in die Zutatenliste zu schreiben. Tjaaaa… Wenn ihr jetzt kein Öl habt, müsst ihr wohl verhungern. Ha!
  • Schneidet die Kartoffeln in mundgerechte Stücke und bratet sie an.
  • Danach schneidet ihr die Tomaten in mundgerechte Stücke und fügt sie hinzu. Das ist wie Mathe, nur einfacher und macht mehr Spaß. – Und im Gegensatz zur Mathematik kann man davon sogar satt werden! Ha! Versteht ihr? Weil Mathematiker voll wenig Geld verdienen! Meisterkoch UND Witzkönigin! Wow!
  • Wenn die Flüssigkeit so ein bisschen weggekocht*** ist, packt die Creme Fraiche dazu und würzt alles mit Salz und Pfeffer.
  • Nun noch ein bisschen italienische Kräuter**** dazu, für den Urlaubsflair und…

Voilà! Ein Gedicht! Ich meine… Gericht. Also… nicht das, wo Leute verurteil- VERDAMMT, MAN KANN ES ESSEN, OKAY?!

Sieht ein bisschen so aus wie es schmeckt.

Sieht ein bisschen so aus wie es schmeckt.

Guten Appetit!

-J-

Anmerkungen:

* “lustiger”

** Kleine Kartoffeln brauchen meist 20 Minuten. Große ein bisschen länger. Man kann große Kartoffeln aber auch vierteln, dann dauern sie wieder nur 20 Minuten. MEISTERKOCH!

*** tatsächlicher Fachbegriff, ich schwöre…

**** Ich habe tatsächlich einfach eine Kräutermischung genommen, die “italienischer Kräuter” heißt. Könnte Oregano und Thymian drin sein… Könnten aber auch die Fußnägel irgendwelcher italienischer Fabrikarbeiter sein… Nobody knows.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s