Kleiner Beautytipp

Okay, Leute. Ich lasse jetzt mal meinen Sami Slimani raus und obwohl ich ein echter Gott bin, hab ich euch Normalos ja doch noch irgendwie lieb. Anders als der werte Herr Tutorial habe ich aber eigentlich keinen Spaß an Hauls und teuren Beautyprodukten. Also wird das hier wohl eine einmalige Sache bleiben, aber den Tipp wollte ich einfach liken, sharen und subscriben.

Als ich das letzte Mal beim Friseur war, hat sie mich gefragt, ob ich denn Spülung benutzen würde, da sie merkte, wie verdammt schwer es ist, meinen Haardschungel mit einer Bürste zu bändigen.
Als ich sagte “Nein”, gab sie mir den Blick. Der Blick, der eigentlich alles beschrieb, was mir Friseure deutschlandweit schon seit Ewigkeiten sagen: “Deine Haare sind blondiert. Du musst sie gefälligst pflegen!” Dieser Blick drückt eine solche Verachtung gegenüber so beautyfaulen Menschen wie mir aus. So Menschen wie ich haben kein recht auf blondierte Haare, gemachte Fingernägel oder gute Schuhe, denn Menschen wie ich sind solche, die erwarten, dass man etwas einrichtet/kauft/konstruiert und es dann abgeschlossen ist. Menschen wie ich sehen eine Frisur wie ein Ikea-Regal an. Sie ist fertig, also fein. Menschen wie ich unterschreiben bei der Haarblondierung nicht den “Ich benutze ab jetzt täglich Haarpflegeprodukte für monatlich 40€”-Vertrag.

Nun, jedenfalls gab sie mir den Blick. Und als ich dann erklärte, dass Spülung meine Haare immer so schnell fetten lässt, sah sie mein Problem auch ein. Und als erste Friseurin meines Lebens gab sie mir daraufhin einen Tipp, den ich befolgen konnte. Ein Tipp, der mein Leben verändern sollte…

Okay, eigentlich hab ich den Tipp angehört, so getan als würde es mich interessieren und im Gedanken schon damit abgeschlossen. Als ob ich mir tatsächlich den Aufwand machen würde, einen Tipp zu befolgen um meine Friseurin (und vielleicht auch meine Haare, aber das ist jetzt nicht der Punkt) glücklich zu machen! Pff!

…Bis ich dann eines Morgens so sprödes und trockenes Strohhaar hatte, dass, als ich in den Spiegel sah, all die Köpfe der FriseurInnen, die mich je frisiert haben, geistartig um mich herum kreisten und aus ihren blassen Gesichtern sagten “Wir haben dir gesagt, du musst dein Haar pflegen”. Tja. Die Geister, die ich rief.

Und da fiel mir der Tipp wieder ein.

Meine Friseurin. Sie gab mir doch den Tipp mit der Spülung… Abends ins feuchte Haar einmassieren, über nacht einwirken lassen und morgens ganz normale Haare waschen.

Und das machte ich dann auch. Widerwillig, aber geplagt vom spröden Haar. Gezwungen von dem Ikea-Regal. Aber es funktionierte!
Und deshalb schreibe ich diesen Tipp jetzt hier ins Internet, damit es alle lesen können.
Menschen wie ich werden den Tipp eh nicht befolgen. Naja, zumindest bis sie eines Tages in den Spiegel gucken und trockenes sprödes Haar haben und dann wird ihnen dieser Tipp wieder ins Gedächtnis rücken und ihr Leben verändern. (Oder zumindest ihre Haarstruktur.)

-J-

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s